StartseiteAuto und VerkehrTÜV Rheinland: Partnerschaft für geeichte und sichere Ladesäulen von E-Autos

TÜV Rheinland: Partnerschaft für geeichte und sichere Ladesäulen von E-Autos

am

|

|

TÜV Rheinland: Partnerschaft für geeichte und sichere Ladesäulen von E-Autos. Kooperation mit niederländischem Unternehmen NMI. Technische Sicherheit und exakte Abrechnung gewährleisten

Köln – Die Zahl der öffentlich zugänglichen Ladestationen für E-Fahrzeuge wächst beständig. Doch ein großer Teil der mehr als 65.000 Ladepunkte in Deutschland ist bislang noch nicht geeicht. Wer diese Ladesäulen nutzt, kann sich deshalb nicht darauf verlassen, dass nur die Strommenge berechnet wird, die tatsächlich auch geladen worden ist. Die jetzt zwischen TÜV Rheinland und dem niederländischen Unternehmen NMI vereinbarte Partnerschaft schafft hierfür künftig verlässliche Voraussetzungen. „Durch die Kooperation mit NMI können wir den Betreibern von Ladestationen einen kompletten Prüfservice anbieten“, sagt Roman Brück, Teamleiter Power Electronic bei TÜV Rheinland. „NMI ist einer der führenden unabhängigen Spezialisten für gesetzeskonforme Test- und Inspektionsdienste in der Messtechnik. Als zwei Unternehmen, die beide die gleichen Prüf- und Qualitätsansprüche haben, können wir damit sowohl in Deutschland als auch global einen wichtigen Beitrag zur Eichrechtskonformität von Ladesäulen leisten.“

TÜV Rheinland: Partnerschaft für geeichte und sichere Ladesäulen von E-Autos
TÜV Rheinland: Partnerschaft für geeichte und sichere Ladesäulen von E-Autos – Elektromobilität: TÜV Rheinland geht Partnerschaft für geeichte und sichere Ladesäulen von E-Autos mit NMI ein. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/31385 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Sichere Ladesäulen und korrekte Abrechnungen

Dass Ladesäulen dem Eichrecht unterliegen, ist in Deutschland seit April 2020 gesetzlich vorgeschrieben. Dazu gehört unter anderem, dass Kunden über das Display der Ladesäule informiert werden, wie viel elektrische Energie sie beziehen, wie lange der Ladevorgang dauert und wie viel eine Kilowattstunde (kWh) kostet. Das Gesamtpaket der Partnerschaft von NMI und TÜV Rheinland enthält darüber hinaus auch sämtliche in der Ladesäulenverordnung vorgeschriebenen Prüfungen.

Das „One Step-Testing“ für die Betreiber umfasst neben der Prüfung auf elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) auch sämtliche Sicherheitsprüfungen bis hin zum Netzanschluss. Damit wird vermieden, dass fehlerhafte Ladestationen zu Netzüberlastungen, Anlagen- und Systemausfällen und zur Gefährdung von Personen führen. „Verstöße gegen das Eichrecht und die Ladesäulenverordnung können mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Um den gewünschten schnellen Ausbau der Ladeinfrastruktur zu erreichen, wird seitens der Behörden bislang jedoch auf Sanktionen für die Betreiber von nicht geeichten Ladesäulen verzichtet“, erklärt TÜV Rheinland-Experte Roman Brück.

Weitere Informationen unter www.tuv.com/germany/de/prüfung-von-e-ladestationen.html (http://www.tuv.com/germany/de/pr%C3%BCfung-von-e-ladestationen.html) bei TÜV Rheinland.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Pressestelle TÜV Rheinland, Tel.: +49 2 21/8 06-21 48
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im Internet: presse.tuv.com und www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Bildunterschrift:

Elektromobilität: TÜV Rheinland geht Partnerschaft für geeichte und sichere Ladesäulen von E-Autos mit NMI ein. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/31385 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Bildrechte: TÜV Rheinland / Shutterstock
Fotograf: Lalandrew

spot_img

Meist gelesen

Yanfeng stellt neues Konzeptfahrzeug XiM23 in Europa vor

Neuss - Mit dem Konzeptfahrzeug "EXperience in Motion 2023" (XiM23) präsentiert Yanfeng seine Vision eines ganzheitlichen Luxuserlebnisses für zukünftige Mobilitätsanwendungen. Auf Grundlage der kürzlich veröffentlichten...

Neue Klang-Dimension: Aiways U6 SUV-Coupé mit innovativem Sound- und Akustik-Engineering

München - Der Elektromotor ist dem Verbrenner in nahezu allen Bereichen überlegen. Besonders in der für den Fahrkomfort so wichtigen Kategorie "NVH" - also mechanischen...

Wiesn-Wagen: Aiways U5 SUV im VIP-Einsatz auf dem Oktoberfest

München (ots) - Am Wochenende startet in München das Oktoberfest. Die Wiesn, wie sie im Volksmund genannt wird, ist mit über sechs Millionen Besuchern...

Mehr wie das

Autoankauf Wilhelmshaven: Hohe Reparaturkosten? Kann man sich schenken…

Wer seinen Gebrauchtwagen mit Mängeln loswerden möchte, kann ihn dem Autoankauf Wilhelmshaven zu Top-Konditionen verkaufen Natürlich hat sich oftmals im Lauf von vielen Jahren eine...

Sie möchten im Winter Ihr Cabrio verkaufen oder Ihren Camper loswerden? Kein Problem, denn der Autoankauf Wiesbaden kauft Fahrzeuge aller Art

Der Autoankauf Wiesbaden kauft Fahrzeuge aller Art unabhängig von ihrem Zustand zu Bestpreisen an Sie möchten im Winter Ihr Cabrio verkaufen oder Ihren Camper loswerden?...

Der Autoankauf Erlangen kommt raus zum Kunden – für diesen kostenfrei und unverbindlich Fahrzeugbewertung

Der Autobesitzer profitiert damit von einem kostenlosen Service, der ihm einen komfortablen Verkauf seines Gebrauchtwagens ermöglicht Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, sich von seinem Gebrauchtwagen...

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter kfzgazette.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.