StartseiteAuto und VerkehrŠKODA AUTO beruft Alexander Eisl zum neuen Leiter IT

ŠKODA AUTO beruft Alexander Eisl zum neuen Leiter IT

am

|

|

  • IT-Experte war zuletzt als Senior Vice President Information Systems für MAN Truck & Bus SE tätig
  • Alexander Eisl folgt auf Klaus Blüm, der seit September eine neue Position im Volkswagen Konzern innehat
  • ŠKODA AUTO treibt Wandel vom klassischen Automobilhersteller zum softwareorientierten Unternehmen voran

Mladá Boleslav (ots) – Alexander Eisl ist seit 1. Oktober neuer Leiter des IT-Bereichs bei ŠKODA AUTO. Er folgt auf Klaus Blüm, der seit 1. September in neuer Funktion im Volkswagen Konzern tätig ist. Alexander Eisl bringt langjährige Erfahrung im Bereich der Informationstechnologie mit und war zuletzt Senior Vice President Information Systems bei MAN Truck & Bus SE.

ŠKODA AUTO beruft Alexander Eisl zum neuen Leiter IT
Alexander Eisl übernimmt die Leitung des IT-Bereichs bei SKODA AUTO. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Führungserfahrung.

Alexander Eisl begann seine berufliche Laufbahn bei Siemens im Bereich Program- and Systems Engineering, bevor er die Leitung des Bereichs Corporate Applications, Infrastructure & Security Services übernahm. Anschließend wechselte er zu PwC, wo er unter anderem Plattformen im Bereich Data & Analytics aufbaute. Seit 2016 arbeitet Eisl in verschiedenen leitenden Positionen für den Volkswagen Konzern. Vor seinem Wechsel zu ŠKODA AUTO war er als Senior Vice President Information bei MAN Truck & Bus SE tätig. In dieser Funktion zählte der Aufbau der MAN Digital Services sowie der agilen Softwareentwicklung an den Standorten München und Lissabon zu seinen Aufgaben. Darüber hinaus verantwortete er die IT-Struktur im Bereich Marketing & Sales sowie bei den nationalen Vertriebsorganisationen. Zum 1. Oktober hat Alexander Eisl die Position als Leiter IT bei ŠKODA AUTO übernommen.

Christian Schenk, ŠKODA AUTO Vorstand für Finanzen und IT, betont: „Wir freuen uns sehr, mit Alexander Eisl einen erfahrenen IT-Experten für ŠKODA AUTO gewonnen zu haben. Wir befinden uns in der größten Transformation unserer Unternehmensgeschichte und sind überzeugt, dass Alexander Eisl der Richtige ist, unsere digitale Zukunft entscheidend mitzugestalten. Ich wünsche Alexander, mit dem ich schon erfolgreich bei der MAN zusammengearbeitet habe, in seiner neuen Position viel Erfolg und freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit.“

ŠKODA AUTO beruft Alexander Eisl zum neuen Leiter IT
Der bisherige Leiter IT des tschechischen Automobilherstellers Klaus Blüm hat seit September eine neue Position im Volkswagen Konzern inne.

Der bisherige Leiter des IT-Bereichs von ŠKODA AUTO, Klaus Blüm, wechselt in den Volkswagen Konzern und berichtet künftig als Head of Projects and Software an Hauke Stars, Konzernvorstandsmitglied für IT. Blüm kam im März 2019 zum tschechischen Automobilhersteller, wo er die Digitalisierung vorantrieb und erfolgreich IT-Lösungen zur Effizienzsteigerung des Unternehmens und zur Erschließung neuer digitaler Geschäftsfelder implementierte. Des Weiteren gründete er das Software Joint Venture Green:Code und war intensiv am Aufbau der Software-Akademie ‚42 Prague‘ beteiligt. Außerdem baute er das bei ŠKODA ansässige SAP-Kompetenzzentrum des Volkswagen Konzerns deutlich aus.

Christian Schenk, ŠKODA AUTO Vorstand für Finanzen und IT, sagt: „Ich danke Klaus Blüm herzlich für sein großes Engagement, das er künftig in einer bedeutenden Position im Volkswagen Konzern einsetzen wird. Trotz der pandemiebedingt herausfordernden Umstände bei seinem Amtsantritt bei ŠKODA AUTO hat er die Digitalisierung in unserem Unternehmen signifikant vorangebracht. Ich wünsche Klaus alles Gute für seine neuen Aufgaben im Konzern.“

Im Rahmen der NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 intensiviert ŠKODA AUTO mit der IT zusammen mit allen Fachbereichen die digitale Transformation im Unternehmen und verstärkt die Bemühungen in den Bereichen Industrie 4.0 und Fahrzeugkonnektivität. Informationstechnologie wird für den Automobilhersteller zunehmend zur Schlüsselkompetenz, entsprechendes Know-how ein entscheidender Erfolgsfaktor. Diesen Wandel vom klassischen Automobilhersteller zum softwareorientierten Unternehmen treibt ŠKODA unter anderem mit ‚42 Prague‘ (https://www.skoda-media.de/press/detail/3845/) voran. Das gemeinnützige Bildungsinstitut bietet optimale Voraussetzungen für eine erstklassige Ausbildung von top motivierten IT-Fachkräften. Darüber hinaus hat ŠKODA AUTO sich zum Ziel gesetzt, im Rahmen von Kollaborationen Fachwissen und agile Entwicklungsmethoden voranzutreiben. Jüngstes Beispiel ist das Joint Venture Green:Code (https://www.skoda-media.de/press/detail/3883/) mit der IT-Holding Etnetera Group. Hier wird an einer Optimierung der User Experience für ŠKODA Kunden und der Entwicklung von Software der nächsten Generation für die Ära der Elektromobilität gearbeitet. In den kommenden Jahren wird das neu gegründete Joint Venture bis zu 200 IT-Experten einstellen.

Pressekontakt:

Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 6150 133 120
E-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: karel.mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Bildrechte: SMB
Fotograf: Skoda Auto Deutschland GmbH

spot_img

Meist gelesen

Yanfeng stellt neues Konzeptfahrzeug XiM23 in Europa vor

Neuss - Mit dem Konzeptfahrzeug "EXperience in Motion 2023" (XiM23) präsentiert Yanfeng seine Vision eines ganzheitlichen Luxuserlebnisses für zukünftige Mobilitätsanwendungen. Auf Grundlage der kürzlich veröffentlichten...

Neue Klang-Dimension: Aiways U6 SUV-Coupé mit innovativem Sound- und Akustik-Engineering

München - Der Elektromotor ist dem Verbrenner in nahezu allen Bereichen überlegen. Besonders in der für den Fahrkomfort so wichtigen Kategorie "NVH" - also mechanischen...

Wiesn-Wagen: Aiways U5 SUV im VIP-Einsatz auf dem Oktoberfest

München (ots) - Am Wochenende startet in München das Oktoberfest. Die Wiesn, wie sie im Volksmund genannt wird, ist mit über sechs Millionen Besuchern...

Mehr wie das