StartAllgemeinHomosexualität als Normalität

Homosexualität als Normalität

Aus heutiger Sicht unvorstellbar: Über 123 Jahre war laut Paragraf 175 des deutschen Strafgesetzbuchs Homosexualität und Bisexualität bei Männern ein Grund, sie staatlich zu verfolgen. Und er im Juni 1994 wurde dieser Paragraf getilgt. Die bessere Nachricht: Seit dem 1. Oktober 2017 dürfen in Deutschland gleichgeschlechtliche Paare heiraten. Vorher konnte ein homosexuelles Pärchen nur eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Doch damit war Deutschland relativ spät dran. Zum Vergleich: Unsere Nachbarn in den Niederlanden haben die Ehe für Alle schon seit 2001, Belgien seit 2003. In Kolumbien gibt es sie seit 2016, in Neuseeland und Brasilien seit 2013 und in der USA seit 2015. Südafrika hat als erstes afrikanisches Land die Ehe für Homosexuelle schon im Jahre 2006 beschlossen. Südafrika hat sogar in der Verfassung ein ausdrückliches Verbot der Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung stehen. Anders sieht es leider in anderen Teilen Afrikas aus.

In Kamerun z. B. ist Homosexualität tabuisiert und strafbar.

Werden Homosexuelle „erwischt“, können sie mit mehreren Jahren Gefängnis bestraft werden. Hier gibt es kein Antidiskriminierungsgesetz. Ähnlich sieht es beispielsweise in Nigeria, Ghana, Kenia, Uganda und Guinea aus. In manchen Staaten, wie z. B. Ghana und Kenia wird nur die Homosexualität bei Männern unter Strafe gestellt. Und das Schlimmste:

In manchen Staaten, wie z. B. in Teilen Nigerias, steht Homosexualität sogar unter Todesstrafe.

Hier ist nicht „nur“ der Sex zwischen zwei gleichgeschlechtlichen Menschen verboten, sondern auch Küssen oder öffentliches Treffen. In allen westlichen Industrieländern sind homosexuelle Handlung mittlerweile straffrei. Das bedeutet jedoch nicht, dass es hier keine Probleme mit Diskriminierung gibt. Laut Studien ist Homosexualität auch noch in Deutschland für jeden dritten Homosexuellen ein Grund für Diskriminierung am Arbeitsplatz. Daran sieht man: Auch wenn die Repräsentation von Homosexualität in Medien schon weitaus besser geworden ist, sind wir noch nicht am Ziel!

Auch wir als Verlag wollen uns für die Akzeptanz von Homosexualität stark machen!

Deswegen veröffentlichen wir einige Bücher, die auf verschiedenste Arten mit diesem Thema umgehen. Hier stellen wir euch nun ein paar dieser Bücher vor.

Tsumo. Weinen ohne Tränen

Homosexualität als Normalität

Die deutsche Entwicklungshelferin Melanie geht nach Kamerun, um dort zu arbeiten und zu helfen. Noch tief verletzt von einer gescheiterten Beziehung, will die Distanz zwischen sich und Deutschland bringen. In Kamerun verliebt sie sich unterwartet in eine schwarze Frau. Das ist der Beginn einer intensiven und geheimen Liebesbeziehung. Die beide Frauen in große Gefahr bringt. Basierend auf einer wahren Geschichte.

https://indayi.de/book/tsumo-weinen-ohne-traenen/

4 Shades of Black and White: schwarze Liebe, Schwarzer Sex, weiße Passion – tausend Wege raus aus Afrika: 2 weiße Frauen, 1 schwarzer Mann

Homosexualität als Normalität

Der junge Afrikaner Johnny Walker hat ein Ziel: Er will nach Europa. Und er weiß auch wie! Eine westliche Frau muss her, die er heiraten kann und so ein Visa bekommt. Dieser leidenschaftliche Roman ohne Tabu erzählt die Geschichte dreier Menschen, zwei Frauen und ein Mann, die sich in einer einzigartigen Situation befinden. Das Besondere daran sind die kulturellen Unterschiede. So entstehen Konflikte, aber auch lustige Situationen.

http://: https://indayi.de/book/4-shades-of-black-and-white-schwarze-liebe-schwarzer-sex-weisse-passion-tausend-wege-raus-aus-afrika-3-weisse-frauen-1-schwarzer-mann-von-nana-goulap-malone-2/

In der Polygamie lebt’s sich besser!

Homosexualität als Normalität

Ein ganz anderer Ansatz: Mut zur Homosexualität im Bett! Der Autor Max Nang rät dazu, seinen Fantasien freien Lauf zu lassen. Besonders, wenn es um das Ausprobieren von Fantasien mit dem gleichen Geschlecht geht. Noch ein Vorteil: So bleibt die Lust erhalten und die Flaute im Bett erspart.

https://indayi.de/book/in-der-polygamie-lebts-sich-besser/

Über den Verleger:

Homosexualität als Normalität

Dantse Dantse stammt aus Kamerun und ist Experte für Ernährung, menschliche Verhaltens- und Persönlichkeitsentwicklung. Zudem ist er ein mehrfacher Bestsellerautor mit über 120 Büchern (Ratgeber, Romane und Sachbücher zu den Themen Gesundheit, Psychologie und Kindererziehung). Er ist außerdem Verleger, Gründer sowie sehr erfolgreicher Lebens- und Gesundheitscoach. Er arbeitet und lebt in Darmstadt.

Bücher von Dantse Dantse verändern das Leben tausender Menschen. Denn sie sollen helfen, den Horizont zu erweitern, die Welt ein Stück zu verbessern und Afrika zu ehren.

Seine innovative und unnachahmliche afrikanisch inspirierte Wissens- und Lebenslehre „DantseLogik“, hat ihn zu einem begehrten und gefragten Erfolgscoach gemacht hat. Mit ihr hilft er Menschen, ihre Ziele zu erreichen und nachhaltig ganzheitlich erfolgreich und glücklich zu sein und Krankheiten zu bekämpfen ohne Medikamente.

Sein Motto ist Aktion und gleichzeitig Programm. „Allein dein Erfolg ist meine Messlatte, dafür stehe ich mit meinem guten Namen und Ruf“. Dantse Dantse

Pressekontaktdaten:
indayi edition
Diltheyweg 5
64287 Darmstadt

E-Mail: info@indayi.de

Themen zum Artikel

news teilen

Sie lesen gerade den Artikel: Homosexualität als Normalität

Pressemeldung veröffentlichen

Senden den Sie in 2 Schritten ihre PR-Melung an bis zu 200 kostenlose Presseportale.

Latest Auto News

Autokredite: Deutsche lieben einheimische Automarken

München (ots) Verbraucher*innen finanzieren am häufigsten VW, BMW und Audi Durchschnittliche Kreditsumme steigt - Tesla immer beliebter Umweltbonus: Mit...

Aktuelle News